Lost Places in Sachsenneue Lost Placesverlassene Wohnhäuser

Das Haus der Strickerin

Verlassenes Wohnhaus im Erzgebirge - Lost Places Sachsen - Wohnzimmer - Das Haus der Strickerin

Das Haus der Strickerin ist ein seit 2002 verlassener Lost Place. Es befindet sich in einem kleinen Dorf im nördlichen Erzgebirge und wurde bereits um 1700 erbaut. Von außen erschien das Gebäude recht unscheinbar, fast schon ruinös. Jedoch stellte sich im Inneren des Gebäudes heraus, dass es hierzu noch eine Geschichte zu erzählen gibt. Leider waren einige Teile des Hauses nicht mehr begehbar. Dazu gehörte das Schlafzimmer und das Gästezimmer. Hier waren bereits die Zwischenböden eingestürzt. Jedoch überraschten das Wohnzimmer und die Küche in nahezu unberührtem Zustand und mit tollem Verfall.

Die einsame Anni

Im Haus der Strickerin lebte einst eine einsame ältere Dame namens Anni. Sie war sehr abgemagert und lebte allein. Sie hatte weder Mann noch Kinder. Nach außen wirkte sie jedoch immer zufrieden mit dem was sie hatte. Ursprünglich arbeitete sie in einer Textilfabrik. Nachdem sie in Rente ging schien es ihr zu fehlen an Textilien zu arbeiten. Somit legte sie sich eine Strickmaschine Veritas 360 zu. Diese war in der DDR ein gängiges Model. Um ihrem einsamen Dasein zu entgegnen war sie außerdem sehr engagiert in der Kirche. Sie sang sogar im Chor. In ihrem Haus befanden sich noch einige solcher Gesangsbücher aus vergangenen Zeiten. Nun sind allerdings ihre Hinterlassenschaften dem Verfall preisgegeben. Bleibt zu hoffen, dass das Haus der Strickerin dennoch weiterhin lang in dem Zustand erhalten bleibt. Ein toller Lost Place.